Wenn man Michael Ende liest, möchte man meinen, dieser Mann habe die Kinderliteratur überhaupt erfunden. Von Jim Knopf über die Unendliche Geschichte bis hin zu Momo hat er einen Klassiker nach dem anderen geschrieben, von denen jeder aufregend anders als der vorhergehende ist. Wer nicht die Insel mit zwei Bergen, die etwa doppelt so groß wie unsere Wohnung ist, einen König, zwei Untertanen und einen Lokomotivführer hat und eines Tages ein überraschendes Postpaket bekommt, hat echt etwas verpasst und dringenden Nachholbedarf.

Jim Knopf und Lukas der LokomotivführerJim Knopf und die Wilde 13

Kauft hier. Und hier.

Scheinriesen, Halbdrachen, Piratenbanden, Seevölker, magnetische Berge, Drachenstädte und eine fliegende Lokomotive sind nur einige der Gründe, warum man in diese Romane der deutschen Kinderliteratur-Renaissance auch heute noch hineinschauen sollte. Ganz abgesehen davon, dass man sonst wichtige Pop-Phänomene aus den Techno-90ern nicht verstehen kann!!

Irgendwie schwer zu glauben, dass diese Bücher schon 1960/62 erschienen sind. Damit sind 4-6 Jahre älter als das Werk Peter Handkes! Verrückte Welt!

Ohrwurm, Ohrwurm, Ohrwurm!