Hiho, allerseits, ich hoffe, euer Rutsch war gut und farbenfroh!

2015 ist also hier und dieses Jahr wird viele Änderungen auf TheFictionLife mit sich bringen.

Ich bin mit dem zurückliegenden ersten Jahr eigentlich recht zufrieden. Die Views sind langsam, aber regelmäßig gestiegen, was offenbar auch mit der Blogfrequenz zusammenhängt, und auch das leicht merkwürdige Gefühl, etwas ins Internet hinauszuposaunen, hat sich langsam gelegt.

Zugleich musste ich aber auch herausfinden, dass regelmäßiges Bloggen schwieriger ist als gedacht. Meine Leseleistung war 2014 eher unbefriedigend, sodass ich nicht wahnsinnig viel Material für Posts hatte. Dann ist da noch die Richtung des Blogs, die sich immer noch nicht ganz klar herauskristallisiert hat. Wenn man einen Blog “TheFictionLife” nennt, kann das ja alles Mögliche miteinschließen, was auch mein Gedanke hinter diesem Namen war. Alles, ALLES, was cool ist, soll hinein; nur keine Einschränkungen! Wer aber ein bisschen mitgelesen hat, dem wird die Dominanz von Büchern aufgefallen sein. Das soll sich ändern, aber nicht in die Richtung, dass ich weniger Bücher bespreche, im Gegenteil. Es sollen MEHR Bücher vorkommen und gleichzeitig MEHR von allem anderen auch. Von Filmen, Musik und, ganz wichtig, auch Websites und Games. Diversity + Content, Baby!

Dazu passend soll der Blog im Ganzen interaktiver und multimedialer werden. Ich habe mir schon vor Ewigkeiten einen YouTube-Channel und einen Twitch-Account gesichert. 2015 ist das Jahr, in dem ich vor habe, diese ordentlich zu aktivieren. Dazu müssen zweierlei Dinge geschehen: Meine Video-Skillz müssen schnell beträchtlich besser werden UND ich benötige eine neue Location und neue Hardware zur Produktion von etwas, das halbwegs professionell aussieht. Erwartet auch öftere Wechsel im Design.

Das wäre im Moment alles; schöne freie Tage noch an die Glücklichen unter euch (:

PS: In Kürze folgt schon die erste Buchbesprechung von 2015, und was für ein Buch es ist! Yammiyamyam! Nur so viel sei verraten: Es handelt sich um einen 2013er Überraschungserfolg aus Frankreich und das Coverbild teilen sich Adolf Hitler und Marilyn Monroe!